BOOT-VORGANG mit Netzwerkanbindung

 

Befehl

Beschreibung

 

 

 

01

POST

POST - Power on Self Test

02

BIOS

BIOS-Check

03

RAM

RAM-Check

04

GA

Grafikkarte Grundinitialisierung (ASCII)

05

KEYB

Keyboard initialisieren

06

BIOS-Enh.

BIOS-Enhancements (z.B. SCSI-BIOS usw.)

07

 

DMI...

08

CPU

Prozessor-Check (zeigt an was alles gefunden wurde)

09

Track0

Zugriff auf Spur0: OS-Loader, NT-Loader oder über den Boot-Record gleich zur COMMAND.COM

10

CONFIG.SYS

HIMEM/EMM386
DOS HIGH, UMB

COUNTRY.SYS
CDROM

 

DOS Speicher -1024, +1024 Kb (EMM386.EXE)
DOS in den hohen Speicherbereich >640KB – 1000
KB,1000 – 1024 KB durch UMB
Die Ländereinstellungen:Währung, Tastatur, Datum
CDROM-Treiber

11

AUTOEXEC.BAT

PATH= Pfade
Prompt $p$g
KEYB.GR
MSCDEX=CDROM
LASTDRIVE=Z

 

Das Betriebssystem muß wissen wo es was findet
Anzeige des prompts C:\>
deutsche Tastatur
Microsoft CD Executor
Wichtig um alle Laufwerksbuchstaben ansprechen zu können

 

Bei Aufruf des Netz-Clients aus der AUTOEXEC.BAT werden in den einzelnen Konfigurationsdateien folgende Prozesse in Gang gesetzt:

  Netzwerkkarte (NIC) meldet sich mit Port und IRQ
  Initialisierung bei Hardwarefehler oder falschem Treiber meldet sich die NIC meist mit "serious internal error"
  FRAME Der Rahmentyp, meist Ethernet 802.2 wird festgelegt
  Protokoll Das Protokoll wird initialisiert (abhängig vom Client: NetBEUI oder IPX/SPX)
  LOGIN Ein Login Programm sorgt für die Benutzeranmeldung
  Netzwerklaufwerke mit NET USE an das Netz anbinden (NetBEUI) oder MAP ROOT (IPX/SPX)

K und Z werden bei IPX/SPX automatisch als "Suchlaufwerke definiert"


Die Initialisierungsdateien der CLIENTS

Initialisierungsvorgang w.o. beschrieben !

  NetBEUI IPX/SPX
Directory /NET /NWCLIENT
  Protocol.ini startnet.bat
  NIC initialisieren NIC initialisieren
  Rahmentyp festlegen Rahmentyp festlegen
    Wechsel auf Suchlaufwerk K:
    Client Login starten
     
  System.ini (wk, dom, cn, username) net.cfg (tree, Ncontext, server)
Einstellungen Workgroup Preferred Tree
  Domain Name Context
  Computername Preferred Server
  UserName First Network Drive
     
  NET START STARTNET.BAT

Soweit ein kurzes Seminar-Review zum Nachschlagen für Kursteilnehmer & Insider.