Visual Basic Programmstrukturen – Sprachelemente

wilhelm.moser@demos.at 2003-06-13

 

download access_visual_basic_programmieren_mini_info.zip (7 kb)

Abstract

Dieses Dokument soll einen ersten Überblick über die Verwendung der Programmiersprache Visual Basic bzw. Visual Basic for Applications anbieten. Es ist für Einsteiger in die Programmierung gedacht die einen "Erste Schritte in Visual Basic oder Visual Basic for Applications" Kurs besuchen. Allein mit dieser Anleitung können Sie nicht programmieren lernen. Dazu ist das Thema zu umfangreich.  Lesen Sie bitte die etwas dickeren Bücher dazu! (So ab + 500 Seiten!)

 

Inhalt

Deklarationen
Sprachkonventionen
Variable und Konstante
Prozeduren
Kontrollstrukturen

 

 

1.    Deklarationen

Bevor Sie mit Variablen, Konstanten und Objekten arbeiten können müssen Sie diese deklarieren. Dafür wurden Begriffe reserviert

Public       ist im gesamten Programm gültig
Private      ist nur im Programmodul verfügbar
Dim            wird nur auf Prozedurebene (sub oder function) verwendet

  

Deklarationsbeispiele:

Public objWord as Word.Application
Private strSQLWhere as string
Private booChanged as boolean
Private lngCounter as long
Objekt das eine Word Anwendung darstellt
Variable vom Datentyp String
Variable von Datentyp Ja/Nein (-1,0)
Variable von Datentyp Long (eine Zahl)

(Die Bereiche der einzelnen Datentypen lesen Sie bitte in der VB, VBA oder Access Hilfe nach.)

 

 

2.    Sprachkonventionen

In der Programmierergemeinschaft haben sich Sprachkonventionen entwickelt. Da gibt es die so genannte ungarische Notation (Vorkennung durch einen Buchstaben) usw. Ich jedenfalls habe mit einigen Kollegen einen eigenen Stil entwickelt der klarer ist. (3 Buchstaben) und zusammengesetzte Begriffe

 

Variable

Public = pub
Private = 'ergibt sich aus NICHT public
str = string
lng = long
dbl = double
boo = boolean
con = Konstante
dat = date
obj = object
m = Membervariable eines Objektes
c = Klassenvariable

 

Steuerelemente

ogr = Optionsgruppe
txt = Textfeld
lst = Listenfeld
cmb = Kombinationsfeld (Kombobox)
lbl = Bezeichnungsfeld
chk = Checkbox (Die Viereckerte)
opt = Optionschaltfläche (Die Runde)
cmd = Schaltfläche
pic = picturebox

 


3.
    Variable und Kostante

 

Guter Programmstil ist es keine statischen Werte zu verwenden sondern VARIABLE
Wenn Sie Werte statisch deklarieren wollen verwenden Sie

1.1    Konstanten wie z. B:

Public pubconstrSQL as string = "SELECT Name, Vorname FROM Adressen"

 

1.2    Variable

Dim strHallo as string 

 

 

 

4.    Prozeduren

 

VB kennt Sub und function. Der Unterschied ist, dass die Sub keinen Rückgabewert liefert. Beide können eine Parameterübergabe erfordern

(strInput) ist ein Parameter. Es können mehrere Parameter übergeben werden.

Dann wird der Code zumeist anhand der Parameter ausgeführt und ein Ergebnis ausgeführt(Sub) oder zurückgeliefert (Function)

 

4.1    Schreiben einer Sub

(gibt in diesem Fall im Direktfenster strInput aus)

Private Sub MeinName(strInput as string)

debug.print strInput

End Sub

Aufrufen dieser Sub im Code: MeinName "Hugo"

 

4.2    Schreiben einer Function

(gibt in diesem Fall im Direktfenster strInput aus und liefert true zurück)

Private Function MeinName(strInput as string) as boolean

debug.print strInput
MeinName =
true

End Function

Aufrufen dieser Function im Code: dummy = MeinName("Hugo")

(Vorsicht! Sie müssen dummy erst deklarieren!)

 

 

5.     Kontrollstrukturen

 

5.1    if then else

If Bedingung AND/OR BEDINGUNG then
      Resultat 1
End If

oder

If Bedingung AND/OR BEDINGUNG then
      Resultat 1
Else
      Resultat 2
End If

Beispiel:

Dim booCheck as boolean

booCheck = true

If booCheck = true then                  'möglich ist auch If booCheck then
     
MsgBox "Der Test war erfolgreich"
Else
      MsgBox "Der Test ist fehlgeschlagen"
End If

'############################

 

5.2    Die Case Struktur

Select Case Bedingung

    Case Bedingung

    Case Bedingung

    Case Bedingung

End Select

 

Beispiel 1:

Dim intCounter as Integer

intcounter = 2

Select Case intCounter

      Case 1

      Case 2

            Msgbox "Hallo"    'wird ausgeführt

      Case 3

End Select

 

Beispiel 2:

Dim strOrt as String

strOrt = "Wien"

Select Case strOrt

      Case "Linz"

      Case "Wien"

            MsgBox "Sie haben Wien gewählt"

      Case "Graz"

End Select

'############################

 

(Anm. Dieses Bespiel ist nur zur Demonstration. Der Aufbau ist schlecht da Linz, Wien Graz statisch sind)

 

5.3    Die While Bedingung

 

While Bedingung

Wend

(solange die Bedingung nicht erfüllt ist)

 

Beispiel:

Dim db as Database
Dim
rs as Recordset
Dim strTest as String

Set db = DBEngine(0, 0)
Set
rs = db.OpenRecordset("SELECT Name, Vorname FROM Adressen", dbOpenDynaset)

While not rs.EOF        'EOF = End Of File

      strTest = rs!Name  'in strTest einlesen bis das Ende des Recordsets erreicht ist
     
rs.Movenext        'ACHTUNG: NIE VERGESSEN

Wend

 

5.4    Die Schleife

do

loop Bedingung

(führe aus bis die Bedingung erreicht ist. Diese Struktur ist unter Programmierern nicht gerne gesehen weil sie bei der Definition der Ausstiegsbedingung eine "verkehrte" Logik erfordert. Sie erreichen dasselbe Ziel mit While)

 

5.5    Die for next Struktur 

Beispiel :

Dim lngCounter as Long

 for lngCounter = 0 to 100

      debug.Print "Hallo"          'Schreibe Hallo ins (Menü Ansicht) - Direktfenster

      lngCounter = lngCounter +1

Next