BIOS-abhängige maximale Festplattengrößen

 

In dieser Datei finden Sie kurze Erklärungen zu den Beschränkungen der Festplattengröße, die durch das BIOS verursacht werden können. Die Verwendung von entsprechenden Tools der Festplattenhersteller bietet in den meisten Fällen eine Lösung für die hier genannten Probleme.

 

Die 528 MB - Grenze

Über die herkömmliche IDE-Schnittstelle kann das System eine Festplattenkapazität von maximal 528 MB ansprechen. Der Grund für diese Grenze sind der BIOS-Interrupt 13h und IDE-Feldgrößen für die CHS-Einträge (Zylinder, Köpfe, Sektoren):

BIOS IDE Grenze

Sektoren pro Spur

63

255

63

Kopf-Anzahl

255

16

16

Zylinder-Anzahl

1024

65536

1024

Maximale Kapazität
8.4 GB
136.9 GB
528 MB

 

Die maximale, durch BIOS und IDE-Schnittstelle festgelegte Festplattenkapazität beträgt damit 528 MB. Seit einiger Zeit werden Computer mit einem BIOS vertrieben, das einen "Erweiterten Interrupt 13h" oder "Logical Block Addressing" (LBA) unterstützt; beide Lösungen heben die 528 MB-Grenze auf.

 

Die 4096 Zylinder (2.1 GB) - Grenze

Einige Computer haben ein BIOS, welches das sog. "13. Bit" nicht korrekt behandelt. Dieses Bit wird benötigt, um Festplatten mit 4096 oder mehr Zylindern zu unterstützen. Die folgende Tabelle gibt die entsprechenden Zylinder-Werte in Dezimal-, Hex- und Binärnotation an:

DEZIMAL

HEX

BINÄR

GRÖSSE

1023

3FF

10 Bits

528 MB

2047

7FF

11 Bits

1.0 GB

4095

FFF

12 Bits

2.1 GB

8191

1FFF

13 Bits

4.2 GB

16383

3FFF

14 Bits

8.4 GB

 

Falls Sie eine neue Festplatte eingebaut haben und Ihr System sich beim Booten (direkt nach dem Einschalten) oder während des System-Setups aufhängt, kann dies verschiedene Ursachen haben.

Überprüfen Sie, ob das Datenkabel fest an Laufwerk und Mainboard angeschlossen ist, Pin 1 korrekt und das Kabel nicht um eine Pin-Reihe verrutscht ist. Wenn Ihr neues Laufwerk größer als 2.1 GB ist und im BIOS automatisch (Einstellung "AUTO") erkannt werden soll, haben Sie möglicherweise ein BIOS mit 4096 Zylinder-Grenze. In diesem Fall sollten Sie

- Ihren Computer ausschalten, das neue Laufwerk wieder ausbauen, das Tool vom Festplattenhersteller starten und der Installationsanleitung folgen. Im BIOS-Setup wählen Sie nicht AUTO, sondern entweder

- USER DEFINABLE, 1024 Zylinder, 16 Köpfe, 63 Sektoren

oder

- Drive type 1.

oder

- über Ihren Computerhersteller ein neues BIOS beziehen, das mehr als 4096 Zylinder unterstützt.

 

Die 6322 Zylinder (3.27 GB) - Grenze

Manche Computer haben ein BIOS, das mit einem Zylinder-Wert über 6322 nicht korrekt umgeht. Wenn Sie im BIOS-Setup versuchen, den Zylinder-Wert höher als 6322 einzustellen (für eine Festplatte mit 3.27 oder mehr GB) und Ihr Computer hängt, so hat Ihr Computer möglicherweise ein entsprechendes BIOS. Um diese Grenze zu umgehen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

- Setzen Sie den Zylinder-Wert auf 1024 oder weniger und benutzen Sie Ontrack's "Disk Manager", um die gesamte Festplattenkapazität nutzen zu können.

oder

- Beziehen Sie über Ihren Computerhersteller ein neues BIOS.

***** Ungültige BIOS-Informationen *****

Manche Computer haben ein BIOS, das u.U. ungültige Informationen im Setup anzeigt. Dieses Problem kann sich auf zwei Arten äußern:

- Das BIOS-Setup zeigt die Laufwerks-Parameter und -Größe korrekt an. Dennoch kann auf die volle Kapazität des Laufwerks nicht zugegriffen werden.

- Das BIOS-Setup zeigt ungültige Laufwerks-Parameter an. Dennoch kann auf das Laufwerk korrekt zugegriffen werden.

Um sicherzustellen, daß Ihr Laufwerk mit seiner vollen Kapazität zur Verfügung steht, müssen Sie die tatsächliche Größe prüfen. Dies können Sie z.B. tun, wenn Sie es partitionieren.

 

Die 8.4 Gigabyte - Grenze

Wenn Ihr Laufwerk größer als 8.4 GB ist, verletzt es möglicherweise die vom BIOS und vom Betriebssystem vorgegebenen Beschränkungen. Viele BIOS-Versionen können so große ATA-Laufwerke nicht unterstützen. DOS- und ältere Windows-Betriebsysteme unterstützen maximal 8.4 GB pro physikalischem Laufwerk und 2 GB pro Partition. Aus diesem Grund ist eine Dateizuordnungstabelle ("file allocation table") mit 32 Bit (FAT32) erforderlich, damit Sie die volle Kapazität Ihres Laufwerkes nutzen können (z.B. Windows 95, 98). Außerdem benötigen Sie ein BIOS, das Festplatten mit mehr als 8.4 GB unterstützt. Dazu können Sie einen Gerätetreiber von einem Drittanbieter verwenden, einen 'intelligenten' ATA Host-Adapter, oder Sie aktualisieren das BIOS Ihres Computers.